fbpx
fiesta san antonio-infosvalencia (1)

 

Der heilige Antonius der Abt ist sehr populär und einer der am meisten geschätzten Heiligen in Valencia, unabhängig vom Glauben. Man sagt, dass der heilige Antonius die Weisheit durch das Beobachten der Tiere entdeckte, und die göttliche Liebe durch die Natur.

Deshalb ist er der Schutzpatron der Tiere und wird von Tierliebhabern verehrt. Der 17. Januar ist sein Namenstag und wir nutzen die Gelegenheit Ihnen einige Geschichten über Ihn zu erzählen. 

Der heilige Antonius der Abt, der aus Ägypten, der aus Wüste oder des Feuers, wie auch immer man ihn nennen will, er war der erste Abt der Geschichte, der Begründer des christlichen Mönchtums.

Wir wissen von seinem Leben durch die Geschichten, die vom Kirchenlehrer St. Athanasius überliefert wurden, und beziehen uns auch auf Schriften des heiligen Hieronymus, der ihn als vorbildlichen heiligen Mann der christlichen Frömmigkeit darstellt. 

San Antonio Abad wurde in Ägypten, damals Teil des Römischen Reiches, um 251 in einer wohlhabenden Familie geboren. Mit 20 Jahren starben seine Eltern, und Antonio verteilte alle seine Güter unter den Armen und zog sich in die Wüste zurück, wo er begann, ein Leben der Entbehrung und Buße zu führen.

Er hatte den Ruf, ein weiser und friedlicher Mann zu sein, so dass viele seiner Zeitgenossen ihm folgten, wohin er auch ging.

Etwas, das zwang Ihn dazu sich immer weiter von der Zivilisation zu entfernen, um das Lebensmodell zu erreichen, das er beabsichtigte: Einsamkeit, Gebet, Buße, Stille, Fasten, Ablehnung der Freuden der Sinne … auf der Suche nach der spirituellen Vollkommenheit der Seele. Er kämpfte gegen alle Arten von Versuchungen.

Der Ursprung der Verehrung geht auf das Jahr 1000 zurück, als San Antonio Abad in Frankreich als Heiliger verehrt wurde.

Der Tag der Ehrung verbreitete sich anschließend auf dem ganzen Kontinent. Im vierzehnten Jahrhundert wurde San Antonio Abad ein Heiliger von großer Relevanz wegen einer Besonderheit, die nichts mit Tieren zu tun hatte.

Lange bevor er Patron der Tiere wurde, war er der heilige Verteidiger einer schrecklichen Krankheit, die damals Verwüstungen anrichtete: des Ergotismus, Mutterkornvergiftung (früher auch Antoniusfeuer und lateinisch Ignis sacer „heiliges Feuer“ genannt).

Die Bilder des heiligen Antonius des Abtes zeigten führten sehr früh ein Schwein zu seinen Füssen. Nach Ansicht einiger Autoren repräsentiert dieses kleine Schwein die Dämonen, die der Heilige unterwerfen konnte.

Andere deuten darauf hin, dass das Schwein auf die Tiere anspielt, die ihm während seiner Zurückgezogenheit Gesellschaft leisteten. Der Mythos sagt, dass ihm einige sogar in widrigen Situationen halfen.

Eine andere Legende erzählt, dass er einmal von einer Wildschweinmutter mit ihren blinden Frischlingen besucht wurde. Die Wildschweinmutter flehte Antonio um Hilfe an und Antonio heilte die Welpen von ihrer Blindheit durch Handauflegen.

Seitdem trennte sich die Wildschweinmutter nicht mehr von Ihm und verteidigte ihn in gefährlichen Situationen. Deshalb ist er auf vielen Bildern mit einem Wildschwein dargestellt, das die Leute als Schwein sehen.

Die Schutzherrschaft von San Antonio Abad über Tiere stand zuerst für Tiere in freier Wildbahn, im Laufe der Zeit wurde auch Rudeltiere und auch noch Haustiere dazugezählt. 

Es wird angenommen, dass die Tradition, Tiere zu segnen, aus der Kolonialzeit stammt. Auch heute noch werden Tiere am 17. Januar an vielen Orten auf der ganzen Welt gesegnet.

 

san antonio-abad-infosvalencia

San Antonio Abad ist auch Schutzpatron der Metzger und von der Gürtelrose erkrankten Menschen.